Rückblick
Gedenkausstellung 2020

Aufbau der Ausstellung

Die Aufbauarbeiten in der Aula des HIF begannen am 8. Februar 2020 und waren am 13.Februar abgeschlossen. 

Als Ausstellungsfläche für Bilder und Schrifttafeln dienten 15 Stellwände (HxB 250 x 200cm), die beidseitig nutzbar waren. Sechzehn Schrifttafeln [PDF]→ erklärten Lebensabschnitte des Künstlers und seine vielfältigen Tätigkeiten zugunsten der Mitbürger seiner Heimat. Die Tafeln wurden mit passenden Werken und wichtigen Arbeiten seines Schaffens illustriert, die eigens für diese Gedenkausstellung ausgesucht wurden. Insgesamt wurden 47 Werke gezeigt. Aus der stiftungseigenen Sammlung stammten 25 Bilder. Als Leihgaben erhielten wir 19 Bilder aus Privatbesitz und 3 Bilder aus der Stiftung Bündner Kunstsammlung. 

 

In fünf Tischvitrinen wurden Dokumente, Briefe, Skizzen, Publikationen und Gegenstände aus dem Nachlass von Edgar Vital gezeigt.

 

Auf der Bühne der Aula wurden Maler- und Arbeitsutensilien aus Edgar Vitals Nachlass in Form eines nachgebildeten Ateliers präsentiert. Darüber hinaus wurde hier, neben zahlreichen Fotografien des Künstlers bei der Arbeit, der RTR – Film «Edgar Vital – il pitur invlida» aus dem Jahr 2009 gezeigt. Link zum Film→

 

Am Informationsstand der Ausstellung konnten Kunstkarten (11 Motive von Edgar Vital; 6 Kunstkarten und 5 Dop­pelkarten), das Kunstbuch über Edgar Vital (1969) von Hans Fontana und das Buch «Wandern wie gemalt – Graubünden» (mit einem Kapitel «Edgar Vital») gekauft werden. Ebenso standen die Broschüre «Edgar Vital, Leben Werk und Wirken (Lebenslauf, 16 Info-Tafeln der Ausstellung 2020), sowie ein umfangreicher Genealogiereport zur Familie von Nikolaus Vital-Corradini (112 Seiten) im rege genutzten Angebot. Kunstkarte bestellen→

 

Einmal mehr haben unsere beiden Vereinsmitglieder Matthias Wohlgemuth und Barbara Bührer Wohlgemuth die Gestaltung der Ausstellung übernommen. Ihnen zur Seite standen zahlreiche Helfer aus dem OK und dem Vereinsvorstand. Allen sei an dieser Stelle für den unermüdlichen Einsatz gedankt. Einen grossen Dank auch an die Geschäftsleitung des Hochalpinen Instituts Ftan. Die Zusammenarbeit mit den Vertretern des HIF war ausgezeichnet und unkompliziert. Es wurden uns ein Vorbereitungsraum, eine Garderobe und genügend Sozialräume zur Verfügung gestellt. Die Aula, verbunden mit der übrigen Infrastruktur des HIF, erwies sich als rundum idealer Ausstellungsraum.

 

Betrieb der Ausstellung

 

Die Ausstellung war vom 15. Februar bis 1. März an zwölf Nachmittagen von 14.30 h bis 18.30 h offen. Am Montag und am Dienstag wurden nur auf Anfrage Besucher empfangen. Vier Mal wurde diese Möglichkeit genutzt: So durften wir zwei Schulklassen des HIF, eine 3./4. Klasse der Primarschule Ftan und die Mitglieder des Kulturarchiv Unterengadin mit ihrem Präsidenten Dr. Jon Duri Tratschin zur Führung durch die Ausstellung empfangen. Am Abend des 19. Februars besuchten 15 Mitglieder des Rotary Clubs Bad Scuol-Tarasp die Ausstellung. Nach der rund einstündigen Führung genossen die Besucher im Gartenpavillon des Hotel Bellaviste, am offenen Feuer plaudernd, Wein mit Unterengadiner Flammkuchen.

 

Insgesamt haben über 500 Besucherinnen und Besucher die Ausstellung gesehen. Allein an der Vernissage vom 14. Februar 2020 wurden rund 70 geladene Gäste gezählt.

 

Die Ausstellung bot neben Kunst auch lokalhistorische Informationen. Zahlreiche Gäste zeigten offen Gefallen an der Kombination Kunst und Geschichte. Die Einbettung des Werks ins Wirken und Leben der Persönlichkeit Vital in seinem Dorf und seinem Tal hat Interesse hervorgerufen. Die Mehrheit der Gäste suchte mit den Organisatoren das Gespräch. Auffallend viele Besucher hielten sich lange in der Ausstellung auf. Vor allem mit langjährigen Feriengästen ergaben sich höchst spannende Diskussionen. Nicht wenige haben die Ausstellung mehrmals und mit neuer Begleitung besucht. 

 

Wir bedanken uns bei den Besuchern der Ausstellung für die vielen positiven Feedbacks, aber auch bei den Vertretern der Medien für die tollen und wohlwollenden Beiträge: Posta Ladina, La Quotidiana, Bündner Tagblatt, RTR, Bündner Tagblatt und Südostschweiz.

 

G. Regi, Vorstand SARTEV

RTR (Radio- und Fernsehbeitrag)→

Südostschweiz [PDF]→

© 2020 SARTEV | Kontakt | Impressum