Edgar Vital um 1898 im Alter von 15 Jahren.

Film «Der vergessene Maler»→

31VitalEdgar189801.jpg
Vital Edgar 00_1920_small.jpg

 

Edgar Vital um 1920.

Curriculum Edgar Vital

 

1883

Geboren in Ftan am 9. Mai 1883, Sohn von Andrea Vital (1855-1943) und Chatrina à Porta (1862-1938). Erstes von vier Kindern

1894

Umzug nach Chur, Besuch der technischen Abteilung an der Kantonsschule

1902/1903

Kunstgewerbeschule in München bei Leonhard Romeis und Leopold Gmelin

1903/1904

Studien in Florenz (1902/03) und Rom (1902/03/06)

1904/1905

Private "Malschule Heinrich Knirr", München

1906/1907

Akademie der Bildenden Künste München bei Franz von Stuck

1908–1909

Paris, verbunden in persönlicher Freundschaft mit Henry Matisse und Peter Barblan;

Studien in Italien

 

1909–1913

Eigenes Atelier in Genf; Bekanntschaft mit Ferdinand Hodler. Freundschaft mit dem Komponisten Otto Barblan. Wechsel nach Zürich, wo er zusammen mit Augusto Giacometti Mitglied der Zürcher Sektion der GSMBA (Gesellschaft Schweizerischer Maler, Bildhauer und Architekten) war

1913

Seit 1913 in Ftan ansässig.

1914

Mitglied Initiativkomitee für die Gründung des hochalpinen Mädchen-Institutes in Ftan

später Verwaltungsrat

1917–1919

CAPO / Gemeindepräsident von Ftan

1917–1921

Mastral / Kreispräsident Suot Tasna

1918

Ausstellung mit Giovanni Giacometti und Otto Wyler, Aargauischer Kunstverein, Gewerbemuseum Aarau

1921–1923

Vertritt den Kreis Suot Tasna im Grossen Rat des Kantons Graubünden

1929

Aufenthalt in Basel; Mitglied der Basler Künstlergesellschaft

1936

Gründungsmitglied der GSMBA Sektion Graubünden (Tagespräsident 1. September 1936)

1949–1951

Vertritt den Kreis Suot Tasna im Grossen Rat des Kantons Graubünden

1970

Edgar Vital stirbt am 4. Januar 1970 in Scuol